http://www.rheinfelden.ch/de/stadtverwaltung/verwaltung/dienstleistungen/welcome.php?dienst_id=9732
19.10.2019 14:11:04


Fragen zum Betreibungsverfahren

Zuständiger Verwaltungsbereich: Betreibungsamt

  • Ich bin zu Unrecht betrieben worden. Wie kann ich mich dagegen wehren?
  • Ich habe Rechtsvorschlag erhoben. Wird die Betreibung damit gelöscht?
  • Mein Schuldner hat gegen die Betreibung Rechtsvorschlag erhoben. Wie kann ich die Betreibung fortsetzen?

Ich bin zu Unrecht betrieben worden. Wie kann ich mich dagegen wehren?

Die Betreibung kann ohne Nachweis eines Anspruchs eingeleitet werden. Aus diesem Grund hat die betriebene Person das Recht, innerhalb von 10 Tagen seit der Zustellung des Zahlungsbefehls Rechtsvorschlag zu erheben. Der Rechtsvorschlag wird erhoben durch Abgabe einer Erklärung („Ich erhebe Rechtsvorschlag“) beim zustellenden (Zustell-)Beamten oder beim Betreibungsamt.

Ich habe Rechtsvorschlag erhoben. Wird die Betreibung damit gelöscht?

Die Betreibung wird damit nicht gelöscht. Im Betreibungsauszug erscheint jedoch der Vermerk, dass gegen die Betreibung Rechtsvorschlag erhoben worden ist.
Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Forderung nicht besteht, können Sie beim zuständigen Gericht Klage auf Feststellung (Art. 85 SchKG) erheben, dass die Forderung nicht besteht. Wenn die Klage gutgeheissen wird, wird der Eintrag im Betreibungsregister gelöscht.

Mein Schuldner hat gegen die Betreibung Rechtsvorschlag erhoben. Wie kann ich die Betreibung fortsetzen?

Das Fortsetzungsbegehren kann erst gestellt werden, wenn der Rechtsvorschlag entweder vom Schuldner zurückgezogen oder vom zuständigen Gericht beseitigt worden ist. Wenn Sie über eine unterzeichnete Schuldanerkennung verfügen oder die Forderung bereits durch ein Gerichtsurteil festgestellt worden ist, können Sie beim Gericht am Betreibungsort die Aufhebung des Rechtsvorschlags ("provisorische" bzw. "definitive Rechtsöffnung") beantragen. Andernfalls kann der Rechtsvorschlag nur durch eine ordentliche Klage beseitigt werden, wobei der richtige Gerichtsstand zu beachten ist.

zur Übersicht